Termin Details


ORGELNACHT: Musikalische Tierwelten

Samstag, 24. Juli 2021 | 18:00 Uhr | Oberkirche, Arnstadt

Jens Goldhardt, Gotha – Orgel
Alexej Barchevitch, Gotha – Violine
Michael Hochreither, Gotha – Violoncello

Eine musikalische Reise in die Natur unseres Nachbarlandes mit Werken von Schmelzer, Biber und Walther

Eintritt: 10,- Euro | Kombiticket 25,-

Das Kombiticket berechtigt zum Eintritt für alle 3 Konzerte im Rahmen der ORGELNACHT am 24.07.2021 in Arnstadt:
• 18:00 Uhr | Musikalische Tierwelten (Oberkirche)
• 19:30 Uhr | Orgel, Pauken und Trompeten (Bachkirche)
• 21:00 Uhr | Orgel trifft Sandmalkunst (Liebfrauenkirche)

 

Jens Goldhardt (Foto: Ingo Hanke)

Jens Goldhardt wurde 1968 im Thüringischen Weida geboren, wo er auch ersten Klavier- und Orgelunterricht erhielt. Von 1985 bis 1992 studierte er Kirchenmusik in Eisenach und Halle. Noch während des Studiums gewann er 1990 den 1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb der Max-Reger-Tage in Hamm.

Nachdem er im März 1992 sein A-Kirchenmusikstudium abgeschlossen hatte, trat er die Stelle des Kirchenmusikers an der Trinitatiskirche in Sondershausen an, die er bis 2007 innehatte. In diese Zeit fiel u.a. der Neubau der großen Hey-Orgel in der Sondershäuser Stadtkirche, der von ihm mit begleitet wurde. 2006 erfolgte die Ernennung zum Kirchenmusikdirektor durch die Thüringer Landeskirche.

Seit 1. September 2007 ist Jens Goldhardt als Kirchenmusiker in Gotha tätig. Seit dieser Zeit legt er einen deutlichen Schwerpunkt auf die Arbeit mit Chören und Orchester. So erklangen in den zurückliegenden Jahren unter seiner Leitung zahlreiche Oratorienkonzerte mit Bachchor und z.T. auch dem Evangelischen Kinderchor Gotha sowie der Thüringen Philharmonie u.a. in Gotha, dem Naumburger Dom, der Jenaer Stadtkirche oder auf den Kirchentagen in München und Stuttgart.

Darüber hinaus übt er eine rege Konzerttätigkeit als Orgel-Solist und in verschiedenen Ensemblebesetzungen aus, wobei er immer wieder den Weg in andere stilistische Welten und zu Musikern anderer Gattungen als der Kirchenmusik sucht. Seit 1997 arbeitet er regelmäßig mit dem Saxophonisten Ralf Benschu zusammen, seit 2010 musizieren beide auch im Zusammenspiel mit dem bekannten Liedermacher Gerhard Schöne.

Er wirkte an verschiedenen CD-Produktionen sowie Funk- und Fernsehaufnahmen mit.

Alexej Barchevitch (Foto: Bernd Seidel)

Alexej Barchevitch wurde 1976 als Sohn einer Musikerfamilie in Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg geboren und besuchte die Spezialmusikschule des Petersburger Konservatoriums. Später setzte er seine Ausbildung im Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar fort. Anschließend begann er mit dem Studium an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Jost Witter und schloss 1998 mit dem Diplom ab. Es folgte ein Aufbaustudium und 2003 der Abschluss mit Konzertdiplom. Alexej Barchevitch sammelte Orchestererfahrungen als Konzertmeister des „Belvedere-Kammerorchesters“, des Hochschulorchesters und als Solist des Orchesters der Internationalen Jugend Orchesterakademie.

Ab 2001 folgte ein mehrmaliger Einsatz als erster Konzertmeister beim London Philharmonic Orchestra, bei den Nürnberger Philharmonikern sowie der Frankfurter Oper. Von 2001 bis 2005 arbeitete er als erster Konzertmeister am Meininger Staatstheater. Von 2005 bis 2009 war er erster Konzertmeister von „de Filharmonie“- Royal Flemish Philharmonic in Antwerpen. 2009 und 2010 war er als erster Konzertmeister der Meininger Hofkapelle tätig, bevor er im Januar Januar 2011 dem Ruf als erster Konzertmeister der Thüringen Philharmonie nach Gotha, jetzt Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach folgte.

Foto: Michael Hochreither

Michael Hochreither ist in Berlin geboren. Während seines Studiums an der Nordwestdeutschen Musikakademie Detmold bei Prof. Irene Güdel (Violoncello) und Prof. Christoph Poppen (Kammermusik) war er Mitglied des Detmolder Kammerorchesters und wurde anschließend bei der Thüringen – Philharmonie Suhl stellvertretender Solocellist. Seit deren Fusion mit dem Landessinfonieorchester Gotha und der Landeskapelle Eisenach ist er als 1. Solocellist bei der daraus hervorgegangenen Thüringen – Philharmonie Gotha-Eisenach engagiert.

Neben der Orchestertätigkeit widmet er sich ausgiebig der Kammermusik in diversen Ensembles und Besetzungen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Arbeit mit dem 2014 gegründeten Louis-Spohr-Quartett.  Er ist international konzertierend tätig und wirkte bei zahlreichen Aufnahmen mit.

Von 2008 bis 2011 folgte ein Zusatzstudium für Barockmusik bei Jörg Meder (Viola da Gamba, Basse de Violon, Barockcello) an der HfMT Leipzig und  seither Einladungen zu verschiedenen Ensembles wie zum Beispiel United Continuo Ensemble, Compagnie Opéra Baroque, Telemannisches Collegium Michaelstein, Leipziger Barockorchester, Concert Royal Köln, u.a.

Er ist Mitbegründer der Ensembles ThüringenBarock und Concert Allemand.

ORGELNACHT: Musikalische Tierwelten